Moderationsseminar

Moderation in Gruppen, bei Treffen, Vollversammlungen ist eine prozessbegleitende  und unterstützende Tätigkeit. Sie ist umso besser, je klarer sich die Moderation über die eigene Rolle, die Grenzen und die Möglichkeiten bewusst ist und mit viel Offenheit (Transparenz), Zugewandtheit, Humor und Gelassenheit handelt. Andererseits kann eine Moderation nur so gut sein, wie die Gruppe willig und offen ist, sich positiv auf einen Prozess einzulassen.
Deswegen wird es bei dem Seminar mehr um die Haltung, das Ziel und die eigenen Rollen in den Prozessen gehen und zwar von beiden Seiten.
Wenn gewünscht, wird es um Konsensmoderation gehen, aber v.a. auch: „Wie moderiere ich in kniffligen und in Konfliktsituationen?“ Die unterschiedlichen Handwerkszeuge und Techniken können ebenso vermittelt werden, wenn dies gewünscht wird.

Die MindestteilnehmerInnenzahl liegt bei 6 Personen.
Die Mindestdauer umfasst einen Tag zum Reinschnuppern (6 Stunden reine Seminarzeit plus Pausen).
Bewährt haben sich Wochenendseminare – am besten von Freitag bis Sonntag oder in dem selben Format auch unter der Woche.
Kosten: nach Vereinbarung