Schematherapie

Die Schematherapie wurde von Jefrey Young entwickelt. Die Schematherapie ist eine Weiterentwicklung der Verhaltenstherapie und beinhaltet erweitert die Methoden:

  • der Hypnotherapie
  • der Gestalttherapie
  • der Transaktionsanalyse
  • und dem Achtsamkeitstraining

 

Es geht dabei um das Einüben einer sog. selbstreflexiven Haltung, um sich für einen in problematischen – manchmal unbewusst triggernden – Situationen von sich wiederholenden Reaktionsmustern innerlich distanzieren zu können.

 

Das Achtsamkeitstraining soll dabei unterstützen, sich wohlwollend von außen betrachten zu können, um anschliessend Muster/Schemata ändern zu können.

 

Wichtig in der Schematherapie ist :

  • die stimmige Beziehung zwischen Klient_in und Therapeut_in
  • die Ressourcenaktivierung
  • die Problemstellungen wirklich erfahrbar zu machen
  • die Klärung der dahinterliegenden Motivationen
  • und daraus folgend die Problembewältigung durch positive Bewältigungserfahrungen im Umgang mit den Problemen